Spenden

Die UBR nutzen sämtliche Vereinsmittel nur für satzungsgemäße Zwecke. Ihre Spende kommt also unmittelbar dort an, wofür Sie sie auch vorgesehen haben. In erster Linie werden wir damit unsere Öffentlichkeitsarbeit intensivieren. Sie können auf folgendes Konto spenden:

IBAN DE66 5325 0000 0050056743
BIC HELADEF1HER
Kreditinstitut Sparkasse Bad Hersfeld – Rotenburg
Verwendungszweck Name und Adresse (zum Erhalt der Spendenquittung)

Wir sind dankbar für jeden gespendeten Betrag. Selbstverständlich erhalten Sie für Ihre Spende auch eine Spendenquittung. Beachten Sie dazu auch folgenden Hinweis:

Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden Auszug aus dem entsprechenden Textbeitrag bei Wikipedia

Für Parteispenden wird dem Steuerpflichtigen gem. § 34g EStG ein Abzug von der tariflichen Einkommensteuer gewährt. 50% des gespendeten Betrags können direkt von der Steuerschuld abgezogen werden, maximal 825 Euro (erreicht bei einer Spendensumme von 1.650 Euro). Bei Zusammenveranlagung beträgt der maximale Abzug 1.650 Euro (erreicht bei einer Spendensumme von 3.300 Euro). Aufgrund von Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer beträgt die effektive Steuerersparnis etwas mehr als die Hälfte der Spendensumme, unabhängig vom persönlichen Steuersatz. So erhält ein Steuerpflichtiger mit einem Kirchensteuersatz von 9% bei dem aktuellen Solidaritätszuschlag von 5,5% insgesamt 57,25% der Spende im Zuge der Einkommensteuererklärung zurück.

Werden pro Kalenderjahr mehr als 1.650 Euro (bzw. mehr als 3.300 Euro bei Zusammenveranlagung) an Parteispenden geleistet, kann der diese Grenze übersteigende Teil der Spendensumme gemäß § 10b Abs.2 EStG vom Steuerpflichtigen als Sonderausgaben abgezogen werden. Für diesen übersteigenden Anteil gilt erneut eine Grenze von 1.650 Euro (Zusammenveranlagung 3.300 Euro). Da hierdurch lediglich das zu versteuernde Einkommen gemindert wird, hängt die effektive Steuerersparnis für diesen Anteil vom persönlichen Steuersatz ab.Gilt nicht für die UBR
da die UBR keine Partei, sondern eine unabhängige Wählervereinigung ist

Werden pro Kalenderjahr Parteispenden von mehr als 3.300 Euro (Zusammenveranlagung 6.600 Euro) geleistet, ist der übersteigende Teil nicht mehr steuerlich begünstigt.

Absetzbar sind nur Parteispenden von natürlichen Personen – juristische Personen (Unternehmen) können Parteispenden nicht absetzen.

Quelle: www.wikipedia.de

Diese Informationen (grauer Kasten) sind nicht von der UBR verfasst. Für die inhaltliche, rechtliche Richtigkeit kann die UBR keine Garantie gewähren.

Unterstützen Sie uns aktiv

Sie können aber auch noch mehr tun, als uns finanziell zu unterstützen – werden Sie aktives Mitglied der UBR.  Füllen Sie dazu einfach unseren Mitgliedsantrag aus und warten Sie auf Antwort von uns. Wir freuen uns auf Ihre engagierte Mitarbeit.